«

»

Jul
29
2017

Kosten für Beerdigung nicht unterschätzen

Vor einigen Jahren, war die Sterbegeldversicherung ein fester Bestandteil der gesetzlichen Krankenkassen. Doch im Laufe der Verschuldung der Krankenversicherungen wurde diese Leistung ausgegliedert. Die Folgen dieser Entscheidung sind umfangreich. Denn in Deutschland herrscht eine Beerdigungspflicht für alle Verstorbenen. Die Kosten müssen nun die Hinterbliebenen oder Verwandten komplett alleine tragen. Mehr Fakten zur Sterbegeldversicherung gibt es auf https://ideal-sterbegeldversicherung.de/.

Kosten hängen von Wohnort und Lage ab

Auch wenn es schwer verständlich ist, hängen die Kosten einer Beerdigung von unterschiedlichen Faktoren ab. So kostet eine normale Beisetzung in Berlin 2500 Euro. In Bayern kann die gleiche Beisetzung deutlich 4000 Euro übersteigen. Das Sozialamt übernimmt nur eine Beerdigung, wenn die direkten Verwandten ihre finanziellen Vermögenswerte offen gelegt haben und sie ebenfalls die Kosten nicht übernehmen können.

Abhilfe kann nur die Sterbegeldversicherung schaffen

Wer seine Angehörigen vor diesen finanziellen Belastungen bewahren will, sollte sich für eine private Sterbegeldversicherung entscheiden. Die Kosten der Versicherung sind als gering zu bezeichnen und man kann den Begünstigten (Bestatter) bei der Police eintragen lassen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gingu.de/kosten-fur-beerdigung-nicht-unterschatzen/

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


acht × 5 =

Letzte Aktualisierung: 17.02.2018 - 11:54